Produktvorstellung Werkzeugmaschinen

 

Welche DEUBLIN Dichtungstechnologie?

DEUBLIN liefert fünf verschiedene Dichtungstechnologien in Drehdurchführungen, um die beste Lösung für jede Werkzeugmaschine bzw. Bearbeitungszentrum (BAZ) bereitzustellen. Diese Flexibilität kann nur DEUBLIN dem Werkzeugmaschinenkonstrukteur bieten.

„Closed Seal“ – Geschlossene Gleitringe:Closed Seal

Wie der Name andeutet, liegen die Gleitringe dieser Drehdurchführung mit oder ohne Kühlmitteldruck geschlossen aneinander. Deswegen sind im Allgemeinen keine Leckageleitungen nötig. System-bedingt benötigt das Prinzip einen minimalen Schmierfilm zwischen den Gleitringflächen. Mit der Zeit können geringste Medienmengen über die Gleitringflächen wandern. Insofern müssen passende Entlüftungen vorgesehen werden. Drehdurchführungen mit geschlossenen Gleitringen sind speziell auf das Durchflussmedium, Trockenlauf, Druck- und Drehzahl abzustimmen und haben definierte Anwendungsprozesse.

Controlled Leakage„Controlled Leakage“ – Kontrollierte Leckage:

Als Gegenstück zu den geschlossenen Dichtflächen in Drehdurchführungen haben Dichtungen mit kontrollierter Leckage wie der Name sagt, eine diskrete, kontrollierte Leckage in Abhängigkeit von Medium und den Betriebsdaten. Aus diesem Grund ist eine Drehdurchführung mit kontrollierter Leckage prädestiniert für Hochgeschwindigkeitsanwendungen mit trockener Druckluft. Drehdurchführungen mit kontrollierter Leckage eignen sich generell nicht für den Einsatz mit Kühlflüssigkeit.

Pop-OffPop-Off™ – Abhebende Gleitringe:

Die Gleitringe dieser Art Drehdurchführung liegen unter Druck geschlossen aneinander. Im drucklosen Zustand lösen sich die Gleitringe von einander und zeigen einen geringen Spalt (daher der Begriff Pop-Off™). Dies eliminiert Reibung und Verschleiß der Dichtung während des Einsatzes ohne Kühlschmierstoff (KSS). Dadurch sind die Drehdurchführungen auch bei hohen Geschwindigkeiten unbegrenzt drucklos trockenlauffähig. Pop-Off™ Modelle sollten in Betracht gezogen werden, wenn Bearbeitungsvorgänge mit und ohne innerer Kühlmittelzufuhr vorkommen. Da sich die Gleitringe während des Werkzeugwechsels abheben (kein KSS-Druck), läuft verbleibendes Kühlschmiermittel zwischen den offenen Dichtflächen ab. Deswegen benötigen Pop-Off™ Drehdurchführungen immer eine abwärts gerichtete Leckageleitung zum Abführen der Leckage in die Auffangwanne. Man sollte beachten, dass Pop-Off™ Drehdurchführungen nicht für den Betrieb mit trockener Druckluft geeignet sind.

AutoSenseAutoSense™ – Selbst Einstellend:

Diese Drehdurchführungen stellen das Optimum aller Gleitringtechnologien aus "geschlossenen Gleitringen", Pop-Off™ Technologie und "kontrollierte Leckage" dar. Diese Bauart kann daher für Kühlschmierstoff, MMS (Minimalmengenschmierung) und uneingeschränkt für Druckluft bis 10 bar und maximaler Drehzahl eingesetzt werden. Wie bei den Pop-Off™ Drehdurchführungen wird bei AutoSense™ eine Leckageleitung benötigt.

 

All-Media

„All-Media“ – Alle Medien:

Diese Drehdurchführungs-Technologie erlaubt den Betrieb mit Kühlschmierstoff, Schneidöl, MMS und Druckluft im Rahmen der zugelassenen Betriebsdaten. Diese Technologie benötigt einen zweiten Medien-Kühlmittelanschluss sowie eine spezielle Schaltung, um die definierte Funktion zu gewährleisten. Wie Pop-Off™ und AutoSense™ muss die All-Media Drehdurchführung an eine Leckageleitung angeschlossen sein.

 

Die unten stehende Tabelle fasst die Arbeitsweise der Dichtungstechnologien bei verschiedenen Medien zusammen.

Dichtungstechnologie
Medium "Closed Seal"
(Serien 1105, 1101, 1108, 1116, 1117)
Pop-Off™
(Serien 902, 1109, 1110, 1121, 1151)
"All-Media"
(Serien 1139)
AutoSense™
(Serien 1114, 1124, 1154)
"Controlled Leakage"
(Serien 1115, 7000)
Drucklos Trockenlauf je nach Modell möglich  Dichtflächen öffnen automatisch und verhindern Trockenlauf  
Druckluft Nicht empfohlen bei Rotation Mikro-Spalt zwischen Dichtflächen verhindert Trockenlaufschäden
MMS    
Kühlschmierstoff - wassermischbar - Dichtflächen geschlossen  
Schneidöl - nicht wassermischbar -   Nicht empfohlen